Inspiration: Meet ups

Sonderausstellung in der Visitor Experience

Das Erbe des Rennsports wurde im Triumph HQ gefeiert

Um die Einführung in die Moto2 zu feiern, startete Triumph eine Sonderausstellung und veranstaltete einen exklusiven Abend mit Überraschungsgästen, die an einem Promi-Gremium teilnahmen.

Anlässlich dieser neuen Ausstellung hat Triumph etwas völlig Neues auf den Markt gebracht – das Unternehmen hat seine Werkstüren geöffnet und einen „Abend mit …“ exklusiv für 80 Gäste angeboten.

Bevor das Expertenpanel begann, versammelte sich die Menge, um die Helden-Motorräder der Ausstellung auf der Avenue of Legends bis zum Factory Visitor Experience Eingang zu bewundern. Ein statisches Museum ist die Triumph Visitor Experience nicht. Wieviele Museen fahren schon auf ihren Exponaten in die Ausstellungsräume? Vor allem, wenn es sich um ein 1948er Bike und einen innovativen Prototyp von 2018 handelt – mit einem unglaublicher Abstand von 50 Jahren

Die Ausstellung namens Triumph Racing Champions zeigt die seltensten und wertvollsten Triumph Grand-Prix-Rennmaschinen der Geschichte, darunter die Tiger 100 von Ernie Lyons (der erste Zwillingsmotor, der auf der Isle of Man gewonnen hat), sechs makellos restaurierte, original Triumph Grand-Prix-Motorräder und zum ersten Mal in der Öffentlichkeit der Prototyp der Triumph Moto2-Triebwerksentwicklung.

Ohrenbetäubendes Duett

Die Erwartung stieg, als das Grollen der Motorräder zunahm. Die schiere Kraft des neuen Motors machte sich durch den Auspuff der Moto2-Maschine bemerkbar, und zusammen mit dem kehligen, feuerspeienden Grollen des klassischen TT-Gewinners entstand ein angenehm betäubendes Duett.

Als sie ihre Helme auszogen zeigte sich, dass die Fahrer Steve Parrish an Bord des Klassikers und Gary Johnson des Prototyps waren. „Ich wäre fast einfach die Straße weitergefahren [außerhalb des Triumph-Hauptquartiers], es ist so ein tolles Bike.“ scherzte Steve.

Das Q&A-Gremium setzte sich aus Dick Shepherd – ein Triumph-Sammler, der die meisten Ausstellungsstücke zur Verfügung stellte – Steve Parrish und Gary Johnson sowie dem Triumph-Chefingenieur Steve Sargent und Triumph-Chef von Brand Miles Perkins zusammen.

Kühe auf der Straße…?

Gary Johnson wurde von Steve Parrish zu seinen Isle-of-Man-TT-Taten befragt, wobei Gary eine einzigartige Einsicht gab, die man nur von einem TT-Gewinner hören kann. „Es lässt sich mit nichts auf der Welt vergleichen. Der Nervenkitzel, nicht zu wissen, was um die nächste Ecke ist – es könnte buchstäblich eine Kuh sein – lässt mich immer wiederkommen.“ offenbart Gary, was ein helles Lachen verursacht, aber einen Einblick in den intensiven Charakter des Straßenrennens gibt.

Miles Perkins und Steve Sargent stellen sich dem Thema Moto2 und beantworten dann Fragen aus dem Publikum. Wartung, Pläne für die Zukunft, Motorräder mit geringerer Kapazität und Möglichkeiten, die Verfügbarkeit der Werksführungen zu erhöhen, wurden diskutiert – Fans mit brennenden Fragen hatten die Gelegenheit, die Jungs mit Know-how zu löchern.

Da es sich aber um alles andere als ein Verhör von Triumph handelte, war der Abend unbeschwert, voller Lachen und Vergnügen, wie es entsteht, wenn man Menschen zusammenbringt, die Motorräder lieben.

FTR traf sich mit ein paar Zuschauern, um zu erfahren, was ihre Gedanken zu dem Abend waren.

Steve Lewis: „Ich finde es toll. Auf der Bühne zu sitzen und bereit zu sein, Fragen zu beantworten, ist für eine große Firma eine ehrliche und offene Sache. Ich bin ein großer Triumph-Fan und deshalb ein bisschen voreingenommen, aber es war so ein unterhaltsamer Abend.“

Adrian Page: „Das Unternehmen verdient Anerkennung für diesen Abend. Eine fantastische Veranstaltung. Mir wurde gesagt, dass sie mehr davon machen werden, und ich denke, das ist eine großartige Sache. Es ist eine gute Gelegenheit, direkt mit der Marke, die wir lieben, in Kontakt zu kommen und den Jungs an der Spitze unsere eigenen Erkenntnisse zu vermitteln und ihre zukünftigen Pläne zu hören.“

Behalten Sie die sozialen Kanälen und Seiten von Triumph Factory Visitor Experience im Auge. Die Ausstellung der Rennchampions kann bis Ende November 2018 besucht werden.