Inspiration: Big Trip

Reiseführer: Von Mugello nach Misano

Italiens Mekka des Motorradsports

Das nächste Rennen der Moto2 findet auf der Rennstrecke von Mugello in der Nähe von Scarperia/Italien statt. Aus diesem Grund hat FTR Peter-Jan Willems von Motorcycle Diaries gebeten, eine Route zusammenzustellen, die Fahrern auf den Straßen der Toskana einen Eindruck vom Kurs in Mugello vermittelt.

Die spektakuläre Rennstrecke von Mugello bietet Fahrern anspruchsvolle Kurven und aufregende Geraden inmitten der atemberaubenden Landschaft der Toskana. Diese Landschaft ist auch der Grund, warum Peter-Jan die Rennstrecke als Ausgangspunkt der Tour gewählt hat.

„Die in Scarperia beginnende SP503 führt nach Norden in Richtung Firenzuola und bietet mehr als 20 km Fahrspaß. Die wunderschöne Strecke hat einen sehr guten Straßenbelag und windet sich von Hügel zu Hügel durch die Landschaft. Dabei durchquert man sowohl Wälder als auch offene Landschaften mit einer fantastischen Abfolge von Kurven. Auf ihr lassen sich die Landschaft und die Berge rund um die Rennstrecke von Mugello auf schönste Weise erkunden“, erklärt Peter-Jan.

Genießen Sie jede Windung der Straße

Ab Firenzuola geht es auf der SP610 weiter. Unterwegs kommt man durch mehrere Städte, genießt eine fantastische Aussicht auf die umliegende Landschaft und hat Gelegenheit für einige interessante Zwischenstopps. Dazu gehören unter anderem die Brücke (Ponte) von Schiena of Asino, das Castel del Rio und die im 12. Jahrhundert erbaute Stadt Borgo Tassignano.

„Zu Beginn der Strecke gibt es zahlreiche schöne Kurven. Später, mit Erreichen der flacheren Landschaft in der Nähe von Borgo wird sie zunehmend gerader. In Borgo Tassignano gibt es dann mehrere Möglichkeiten: entweder folgt man weiter der SP610 oder man nimmt die Parallelstraße am anderen Flussufer. Beide Straßen haben ähnlichen Charakter. Die Route abseits der SP610 ist jedoch weniger befahren und man hat von dort einen besseren Blick auf den Fluss.“

Entdecken Sie eine neue Rennstrecke

„Wenn Sie schon einmal in der Region sind, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um noch eine weitere Rennstrecke kennenzulernen.“

Diese Route führt Sie zum Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola, die lange Jahre Austragungsort der Formel 1 war und einen legendären Ruf in der Welt des Motorsports genießt. Dort fanden auch Rennen der MotoGP statt. Zudem ist sie Etappe der diesjährigen Superbike-Tour. Auf der Strecke werden ganzjährig geführte Touren angeboten. Zusätzlich wird die Strecke an bestimmten Tagen für das Publikum geöffnet.

„Der Kurs erfordert einen komplett anderen Fahrstil als die Strecke von Mugello. Daher ist sie definitiv einen Besuch wert. Sie bildet auch den Endpunkt dieser Etappe der Tour. Von hier aus geht es zurück in Richtung Süden.“

Città Metropolitana di Firenze

Gönnen Sie sich einen Imbiss oder ein Bad in einer Therme

An der Rennstrecke von Imola nehmen Sie die SP65 in südlicher Richtung nach Riolo Terme. Die geschichtsträchtige Stadt ist neben ihrer Küche vor allem wegen ihrer Thermalbäder bekannt. Abgesehen vom Kurpark finden Sie dort auch eine Piazza mit einer Vielzahl von Restaurants, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

„Die SP65 ist eine kleine Straße, die sich durch die Hügel der Weinberge bis herunter nach Riolo Terme schlängelt. Ich empfehle, dort am Mittag für einen Imbiss einen Zwischenstopp einzulegen. In den zahlreichen Restaurants werden köstliche Spezialitäten angeboten wie die für die Region typischen Schalotten.

„Verlassen Sie nach dem Essen die Stadt auf der SP23 in Richtung Brisighella. Sie führt in einer langgezogenen Kurve den Berg hinauf, die an die San Donato-Kurve auf der Strecke von Mugello erinnert. Nur die ihr vorausgehende, lange Gerade fehlt.“

Durch Serpentinen übers Land

In Fognano fahren Sie auf der SP63 durch die Berge nach Zattaglia und Casola Valsenio. Die Strecke ist anspruchsvoll und streift den Rand des Regionalparks Vena Del Gesso Romagnola, einem Flusstal, das für seine silbergrauen Bergrücken und Kreidefelsen bekannt ist.

„Nachdem Sie auf der SP63 das Gebirge erklommen haben, gelangen Sie auf eine sehr kleine Straße mit zahlreichen Kehren, auf der Sie die Kurveneigenschaften Ihres Bikes testen können. Fahren Sie bis ganz nach oben bis nach Casola Valsenio und nehmen Sie dann die SP306 in Richtung Süden, über die Sie nach einigen Kilometern Palazzulo sul Senio erreichen, wo Sie über die SP477 die letzte Etappe der Tour erreichen.“

Gönnen Sie sich einen Espresso

Die SP477 und die SR302 führen nach Borgo San Lorenzo, einer der bekanntesten Städte der Region. Die Stadt ist berühmt für ihre Kirchen und religiöse Geschichte und der perfekte Zwischenstopp auf dem Rückweg nach Scarperia.

„Auch in Scaperia gibt es einige tolle Lokale, in denen Sie einen Kaffee genießen können, aber die Straße nach Borgo ist schmal und anspruchsvoll. Daher sind dort stets so viele Bikes unterwegs. Zudem bietet Ihnen Borgo nach den vielen Kurven auf der Strecke die perfekte Möglichkeit, um auf einer der Terrassen bei einem Kaffee zu entspannen.“

Vielen Dank an Motorcycle-Diaries für die Fotos und die Infos.

Borgo, in der Provinz Massa-Carrara