Inspiration: Big Trip

Mark Holmes on his world motorcycle tour on a Triumph Rocket X

Mit der Rocket um die Welt − ein Biker schreibt einen Brief an sich selbst

Triumph-Fahrer Mark Holmes schreibt

Lieber Mark,

du wirst nicht glauben, was mir alles passiert ist. Ich kann es selbst kaum fassen. Nach eineinhalb Jahren Reise um die Welt auf meiner wunderschönen Triumph Rocket X bin ich ein ganz anderer Mensch geworden.

Im Moment bist du in tiefer Trauer − nach 39 Jahren Ehe verlor deine Frau Sue, deine beste Freundin und Seelenverwandte, den Kampf gegen den Krebs. Außerdem ging das Geschäft insolvent, dass du mehr als drei Jahrzehnte lang betrieben hast. Doch vertrau mir: Du wirst es schaffen. Wenn du an deinem Vorhaben zweifeln solltest, in die Welt aufzubrechen, voller Leidenschaft und Liebe, um den Menschen auf diesem Planeten etwas davon abzugeben und im Gegenzug etwas von ihnen zu erhalten − hör auf damit. Fahr einfach los.

Auf halbem Weg rund um meine Welt: Uluru/Ayers Rock, Australia

Sue wird auf deiner Reise stets an deiner Seite sein. Auf halbem Weg wirst du sogar einen Bungeesprung von der Brücke in Neuseeland machen, auf der eure Liebesbeziehung wirklich begann. So, wie du dich momentan fühlst, ist das schwer zu glauben, aber vertrau mir.

Du wirst das Leben mindestens einer Person verändern (…davon später mehr), bis zum Basiscamp des Mount Everest hinaufsteigen, am Great Barrier Reef tauchen, im Amazonas nach Piranhas angeln, dich in den Taj Mahal verlieben, von der Gischt der Iguazu-Wasserfälle durchnässt werden, den Rhythmus von Rio spüren und die Iraner als die gastfreundlichsten Menschen der Welt erleben.

Von früheren Reisen durch die USA weißt du, dass die Rocket Aufsehen erregt. Nutze das, um deine Botschaft in die Welt zu tragen: Rauchen ist nicht besonders klug − und wer schlau ist, fährt Motorrad. Oh, und mach dir keine Sorgen, dass du dich einsam fühlen könntest − unterwegs mit dieser Maschine wirst du immer Freunde um dich haben, die dich anhalten, die Maschine bewundern und mit dir plaudern wollen.

Falls Sprachkenntnisse und Zeit es erlauben, werden sie dir einfache Fragen zu deinem Motorrad stellen. Wie groß ist der Motor? Wie viele Zylinder? Wie viel Treibstoff passt in den Tank? Wo kommen Sie her? Wohin fahren Sie? Warum reisen Sie alleine? Welchen Beruf haben Sie?

Wenn du dann antwortest, „ich habe mich einfach auf mein Motorrad gesetzt und Großbritannien verlassen“, dann wirst du begeistert erleben, wie sich ihr Gesichtsausdruck aufhellt, ihre Augen blitzen und ihnen vor Staunen der Mund offen stehen bleibt. Anschließend kannst du ihnen förmlich dabei zusehen, wie sie sich vorstellen, selbst zu einem ähnlichen Abenteuer aufzubrechen.

Selbst einige Minuten, nachdem man sie hinter sich zurückgelassen hat, bleibt das sichere Gefühl, das Leben eines Menschen beeinflusst zu haben. Sie folgen mir noch immer auf meinen Social-Media-Seiten, obwohl ich mittlerweile wieder zuhause bin, schreiben Kommentare und stellen Fragen. Der Funke hat sich in einen Traum verwandelt, und ich bin sicher, dass es dir große Freude bereiten wird, das Leben der Menschen verändert zu haben.

Eine Frau, ich hatte sie oben bereits erwähnt, übertraf jede andere meiner Begegnungen. Ich frühstückte in einem kleinen Café in Auckland in Neuseeland − nur sie und ich, von Kopf bis Fuß ganz in schwarzes Leder gekleidet, mein Helm lag auf dem Tisch. Wir kamen ins Gespräch − wir hatten ungefähr das gleiche Alter und nach wenigen Minuten sprachen wir über den Verlust unserer Ehepartner, während sich unsere Augen mit Tränen füllten. Sie litt sehr unter dem Verlust, war jedoch tief berührt von meiner positiven Einstellung und meiner Motivation, in der Welt nach Neuem Ausschau zu halten. Ich gab ihr meine Karte und verließ das Café.

Wenige Stunden später erhielt ich von ihr eine lange E-Mail. „OMG, Mark! Du hast mein Leben verändert. Ich werde es machen. Ich werde Motorradfahren lernen und mein eigenes Abenteuer erleben“. Ich empfahl ihr den örtlichen Triumph-Händler, den ich einen Tag zuvor aufgesucht hatte. Wir blieben in Kontakt und sie stellte mich ihrem Sohn vor, der ebenfalls Motorradfahrer ist.

Mark Holmes vor dem Ace Cafe in London

Eine Weile wurde es still um sie, aber dann erhielt ich die Neuigkeiten, auf die ich so gehofft hatte. Ein Foto von ihr mit ihrem Prüfungszeugnis. Sie hatte bestanden! Mittlerweile hat sie sich ein Motorrad gekauft und plant, im Sommer gemeinsam mit ihrem Sohn die Südinsel von Neuseeland zu erkunden, und im nächsten Jahr auf geliehenen Motorrädern durch Europa zu fahren.Mittlerweile hat sie sich ein Motorrad gekauft und plant, im Sommer gemeinsam mit ihrem Sohn die Südinsel von Neuseeland zu erkunden. Im nächsten Jahr wollen Sie mit Leih-Motorrädern durch Europa fahren. Ich freue mich so sehr für sie.

Es sind die Menschen, die du treffen wirst, die Gespräche und Verabredungen, die deine Reise so bemerkenswert machen. Sie werden dir dabei helfen, mit deiner Trauer umzugehen und von Neuem das zu spüren, was du schon immer wusstest: Das Wunderbarste, was du je lernen wirst, ist zu lieben und wieder geliebt zu werden. 

Du wirst so stolz auf deine Reise sein, und danach noch viele weitere Jahre deine Botschaft in die Welt tragen und andere Menschen inspirieren. Und all das nur, weil die Rocket und ich so hungrig nach Aufmerksamkeit sind!

Alles Gute wünscht dir dein teurer, mit neuer Energie erfüllter Freund.

Mark