Inspiration: Big Trip

Marokko Total

Intensiver als mit einem Motorrad kann man dieses Land nicht erleben.

Von der grenzenlosen Weite der Wüste zu den lieblichen Bergen des Anti-Atlas reicht das Kaleidoskop unserer kontrastreichen Tour. Hier hat Redakteur Maximillian Balázs eine Episode der Tour mit Charley Boorman beschrieben.

Die Luft ist trüb vom aufgewirbelten Sandstaub. Auf unserer Route, vor uns auf einem Wüstenplateau erkennen wir den Ort Ouarzazate, im Norden als Kulisse die Dreitausender des Hohen Atlas, im Osten das Sarhrô-Massiv. Ein ungewöhnlicher Kontrast zwischen Schneegipfel und Steinwüste. Farblich dagegen bildet unsere Piste mit der unwirtlichen Landschaft eine rotbraune Einheit. Das ist genau das was wir für die Testfahrt der Triumph Tiger 800 XCA ausgesucht haben.

Eben die perfekte Tour für Adventure-Biker wie Charley Boorman, der Herausforderung auf seinen Trails und das Abenteuer in den Bergen sucht. Eine Testfahrt im Atlas-Gebirge von Marokko darf zweifellos als echte Härteprobe für die neue Tiger 800 XCA gelten. Nicht nur das Wetter, auch das Terrain mit Sand, Schotter und Geröll ist eine Herausforderung für Mensch und Maschine. Zum Abschluss der mehrtägigen Tour im Sattel lautet das Fazit von Charley Boorman: Das ist die beste Tiger 800 die es jemals gab. Eine herrliche Sitzposition, und dank breiterem Lenker bietet sie eine unvergleichliche Wendigkeit. Trotz ernsthafter Gelände-Fähigkeiten und sportlicher Fahrbarkeit muss bei der Triumph Tiger 800 XCA auf Komfort nicht verzichtet werden.

„Reise mit einem offenen, guten Herzen und Respekt für das Land, in dem du dich befindest“, Charley Boorman.

Wie bist Du mit der neuen Triumph Tiger 800 XCA zurechtgekommen?

Charley Boorman: Die Tiger hat sich gut fahren lassen. Dennoch, solch ein Motorrad bei einer solchen Testfahrt durch das Gebirge zu manövrieren, dafür brauchst du Mut und sehr gute Fahrkenntnisse.

Kann man eine solche Reise komplett planen?

Charley Boorman: Reisen wie diese durch Marokko mit jeder Übernachtung zu planen ist völliger Quatsch. Oft kann ich morgens nicht sagen, wo ich am Abend ankomme.

Veränderten Deine Reisen die Sicht auf Deine Heimat?

Charley Boorman: Ja, vor allem die Sicht auf Dinge, die oft selbstverständlich sind: Rechtssicherheit, Pressefreiheit, Gesundheitsversorgung. Ich finde aber auch Sachen, die ich in zu Hause vermisse. Zum Beispiel Familienzusammenhalt und Gastfreundschaft.

Veränderten Deine Reisen die Sicht auf Deine Heimat?

Charley Boorman: Ja, vor allem die Sicht auf Dinge, die oft selbstverständlich sind: Rechtssicherheit, Pressefreiheit, Gesundheitsversorgung. Ich finde aber auch Sachen, die ich in zu Hause vermisse. Zum Beispiel Familienzusammenhalt und Gastfreundschaft.

Credit – RETROWELT N°13