Inspiration: Workshop

Gary Nixon inspired custom Triumph Thruxton

Gary Nixon − Inspiration für die Thruxton R

Thruxton R Custom-Bike

Triumph Motorcycles nimmt 2019 an der Moto2-Klasse teil, und ein belgischer Triumph-Händler nimmt dies zum Anlass, um den legendären Weltklasse-Rennfahrer Gary Nixon zu würdigen.

Gary war in den 1960er Jahren ein wichtiges Mitglied des Factory Racing Teams von Triumph. Er gewann 1967 mit Triumph das renommierte Rennen Daytona 200 und gleich darauf 1968 die AMA Grand National Championship. Seine Erfolge waren so bemerkenswert, dass Triumph Wevelgem in Belgien ihm zu Ehren ein Sondermodell der Thruxton R entwickelt hat.

Der Motorblock der Thruxton wurde speziell optimiert, um die Leistung des Zweizylinders zu verbessern. Darüber hinaus wurde eine zusätzliche Nockenwelle montiert, das Luftfiltersystem neu abgestimmt und der Katalysator durch ein Kupplungsstück ausgetauscht. Um das Motormanagement an die Änderungen anzupassen, setzte das Team einen Powercommander von Dynojet ein. Durch eine Feinabstimmung des Motormanagements konnten die Verbesserungen abschließend optimiert werden.

Mehr Leistung

Auf dem Prüfausdruck werden die Auswirkungen der durchgeführten Modifizierungen deutlich: Der Motor liefert nicht weniger als 135 Nm Drehmoment bei 4.724 U/min am Hinterrad. Die Spitzenleistung wurde nochmals gesteigert, auf 104 PS bei 6.212 U/min.

Die Drehmomentkurve verläuft fast flach − dem Zweitaktmotor steht also bei allen Geschwindigkeiten ein großes Leistungspotenzial zur Verfügung. Die Schalldämpfer in Standard- und für Europa zertifizierter Ausführung wurden beibehalten. Durch Entfernen des Katalysators wird der Motor besser mit Luft versorgt, was das Auspuffgeräusch zusätzlich reduzierte.

Noch sportlicher

In der Praxis bietet die Thruxton immer noch unkomplizierten Fahrspaß − trotz der deutlichen Leistungssteigerung. Das Verhalten des Zweitakters wird insbesondere beim Anlassen und im Stadtverkehr deutlich. Auch bei niedrigen Geschwindigkeiten läuft der Motor angenehm ruhig; erst beim kräftigen Gasgeben eröffnen sich die neuen Dimensionen der Triumph.

Um den sportlichen Charakter des Motors zu unterstreichen, wurde ein Quickshifter-System installiert. Mit anderen Worten: Der Motor kann durch eine Schaltautomatik vollständig beschleunigt werden, ohne zwischendurch das Gas zurücknehmen oder die Kupplung bedienen zu müssen. Damit bietet die Thruxton R Special das Fahrgefühl einer Rakete mit sechs Gängen! Das Modell ist ganz sicher keine Maschine für Einsteiger, aber in erfahrenen Händen und auf dem richtigen Gelände bietet der Motor eine Leistung, von der Sie bisher nur träumen konnten.

Nostalgischer Zeitgeist

Die Vollverkleidung und der Einzelsitz sind exakte Nachbildungen der Triumph Werks-Rennmaschinen aus den 60er- und 70er-Jahren. Die stromlinienförmige Verkleidung, die wegen ihres Schlitzes an der Front den Beinamen „Briefkasten-Verkleidung“ erhielt, ist sofort erkennbar. Der Barcelona-Sitz erinnert an das goldene Zeitalter von anno dazumal, als das Werksteam von Triumph an den Farben Weiß und Blau erkennbar war.

Die Doppelscheinwerfer und die kleine, runde Rückleuchte waren typisch für Langstreckenrennen und vervollständigen das Gesamtbild. Der elegante Sitz ist in schwarzen Kunststoff gehüllt und mit silberfarbenen Ziernähten geschmackvoll in diamantförmige Abschnitte unterteilt.

Die auf den Sattelseiten abgebildete Ziffer 9 ist eine Hommage an Gary Nixon, der immer mit dieser Nummer an den Start ging. Triumph war vor 50 Jahren genauso in seinem Element wie heute. Jetzt steht die Moto2-Saison 2019 vor der Tür, und wieder steht das Unternehmen an der Spitze des globalen Motorrad-Rennsports.

Erfahren Sie mehr über die Moto2-Teilnahme von Triumph oder bewundern Sie hier noch mehr Motorräder und Custom-Bikes.