Inspiration: Meet ups

Bike Shed ‘18 – Die Reportage

Das Paradies für Custom-Fans

Für die Fans von Custom Bikes ist das jährliche Treffen auf der Bike Shed am Tobacco Dock in London wahrscheinlich das Event, auf das sie diesseits des Atlantiks am meisten hinfiebern.

Triumph feuerte aus allen Rohen und zeigte ein unglaubliches Spektrum an Custom-Maschinen. Die D*Face Customs neben einer Street Tracker, Rusty Bobber, Scrambler und Café Racer. Alte und neue Modelle standen im Rampenlicht und auch andere Veredler waren anwesend, wie etwa Erne’s Euromotos mit ihrer “Dark Matte” 2012 Speed Triple und die FCR Original Green Legend.

Erne’s Euromotos "Dark Matte" 2012 Speed Triple

Es ist schwierig, diese Motorradmesse in einem Wort zusammenzufassen. Denn ehrlich gesagt: Hier gibt es alles. Whiskey, Tattoos, Haarschnitt, Cocktails und leckeres Street Food prägen die Atmosphäre auf dem riesigen, offenen Gelände des Tobacco Docks mit seiner Vintage-Atmosphäre. Das ist eben kein gewöhnlicher Messestandort. Das alte Mauerwerk des denkmalgeschützten Gebäudes und die mächtigen Holzbalken harmonieren sehr schön mit dem Vibe der klassischen Motorräder und dem modischen Retro-Flair.

Bike Shed Show 2018
Triumph 1050 Speed Triple von Etto Motorcycles – die Golf-Farben sehen hier extrem lässig aus

Anders als bei den üblichen Motorradmessen dreht sich bei der Bike Shed alles um Handwerkskunst im kleinen Rahmen. Individuelle Künstler, kleine Werkstätten und talentierte Veredler. Natürlich sind auch bekanntere Namen mit am Start – wie etwa Triumph. Aber die Atmosphäre ist geprägt von der Begeisterung der Custom Community auf einer ganz persönlichen Ebene. Im digitalen Zeitalter mit seinem virtuellen Allerlei ist diese Messe ein erfrischender Kontrast, denn hier dreht sich alles um Handarbeit. Metall, Leder und mechanische Komponenten werden meisterhaft zu echter, straßentauglicher Kunst kombiniert.

Perfekte Proportionen: Die 1958er Triumph T110 von Mark Drury

In diesem Umfeld sind Motor, Rahmen und Auspuff die Stars – und selten unnötig verschnörkelt. Mark Drury zeigte seine 1958 Triumph T110. Ein wunderschöner metallic-blauer Tank, hohe Lenkbügel und Crossreifen sorgen für einen 60er-Look im Stil von Steve McQueen mit einem Hauch von Moderne dank Metall-Flake-Lackierung und fettem Hinterrad. Das ist anders als alles, was wir schon einmal gesehen haben – was auch die Essenz dieser Messe ist. Es gibt keine zwei Motorräder, die gleich aussehen.

Bike Shed Show 2018
Die von Billy Idol inspiriere Whiskey-Marke Rebel Yell sorgte für gute Schmierung bei den Gästen

Man ist versucht zu sagen: Es ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Aber tatsächlich geht es um etwas, das ganz neu ist. Die Bewegung rund um Custom-Motorräder ist heute so lebendig und innovativ wie eh und je, vom Kompressor über Elektro bis hin zu modifizierten Serienrädern und einzigartigem Design.

Wir trafen die Custom Builder Anton Knutsson und ein Mitglied der Throttle Dolls, Susanna Gray, die aus Stockholm gekommen waren, und fragten sie nach ihrer Meinung zur Show: “Es ist unglaublich, ich liebe es! Die Atmosphäre ist wunderbar entspannt und es gibt wirklich bemerkenswerte Motorräder zu sehen. Ich halte das Jahr über eher Abstand zu dem, was andere Leute in ihrer Werkstatt tun. Umso faszinierender ist es dann natürlich zu sehen, was die Einzelnen so gemacht haben. Triumph hat einige sehr gutaussehende Bikes produziert”, sagt Anton.

Es gab viel Platz auf den Außenflächen und die Motorradfans konnten in der Sonne entspannen

“Es gibt so viel Sehenswertes – die besten Customs, man kann Platten kaufen und trifft Gleichgesinnte. Wir haben uns schon Tattoos stechen lassen”, merkt Susanna an. “Naja, und warum auch nicht?”

Wohin man auch blickt, überall entspannte Gesichter. Hier sind Leute, die Motorräder genießen; die das Leben genießen. Wie geht doch noch mal der Spruch: Man sieht nie ein Motorrad vor der Praxis eines Psychiaters (außer es gehört ihm!). Die Messe für das nächste Jahr ist schon geplant. Halten Sie den 24.–26. Mai 2019 im Kalender frei.

Browsing records at the Bike Shed Show 2018