Inspiration: Interview

Charley Boorman: Test der neuen Tiger 1200

„Ein fantastischer Sprung nach vorne“

FTR-Biografie:, Charley Boorman

Titel: Triumph und Movember Ambassador

Alter: 51

Tätigkeit: Schriftsteller, Schauspieler und Abenteurer

Errungenschaften: Weltweit reisender Motorradfahrer

In den spanischen Bergen lud Triumph Journalisten und prominente Fahrer ein, die neuen Tiger-Modelle 1200 XC und XR zu testen. FTR spricht mit dem erfahrenen Adventure-Fahrer Charley Boorman, der die 1200 auf Herz und Nieren testete – auf der Straße und Offroad.

Q. Was war Ihr erster Eindruck?

A. Es war wirklich interessant für mich, da ich eben erst sieben Wochen mit dem Vorgängermodell auf Motorradtouren in Afrika verbracht hatte. Ich konnte den Unterschied deutlich sehen und fühlen. Es ist ein enormer Fortschritt in Sachen Ansprechverhalten, Technik und Bremsen. Sie ist wundervoll zu fahren.

Q. Wie schlug sich die Maschine?

A. Wir sind auf Asphalt über Bergpässe mit unglaublichen Aussichten gefahren, aber am Liebsten fahre ich natürlich Offroad. Wir sind die Motorräder auf kleinen Pfaden durch die wunderschöne spanische Berglandschaft gefahren, das war fantastisch. Lockerer Kies, Erde, Schiefer, wir haben einiges an Terrain bewältigt. Ich glaube, es ist ein massiver Fortschritt. Triumph hat auf die Fahrer gehört und alles besser gemacht. Die Lenkstangen wurden um etwa 20 mm nach hinten verlegt, sind also komfortabler, und der elektronische Bildschirm sorgt für einen noch besseren Windschutz. Die Maschine eignet sich ausgezeichnet zum Abfahren langer Strecken. Selbst im 6. Gang auf der Autobahn können Sie den Gasgriff drehen und die Maschine zieht weiter an. Der Auspuff wurde ebenfalls verkürzt und leichter gemacht und gibt damit einen noch besseren Triple-Sound.

Q. Was halten Sie von dem neuen TFT-Bildschirm und den Bedienelementen?

A. Die Schaltung und das Interface waren sehr intuitiv – mit einem Umschalter lässt sich durch die Menüs blättern. Der TFT-Farbbildschirm ist ebenfalls wirklich nützlich. Ich war auf der Autobahn und konnte die Federung direkt auf „Comfort“ umstellen – das war so einfach. Die Gangauswahl-Grafik ist viel prominenter, und Sie können den Bildschirm nach Ihren Vorlieben justieren, er ist einfach zu lesen und dynamisch. Das ist so einfach, dass Sie darüber nicht nachdenken – Sie können immer die Straße im Blick behalten.

Q. Wie sieht es mit dem Motor aus?

A. Was mir an dem Motorrad wirklich gefallen hat, ist die viel schnellere Reaktion auf den Gasgriff. Der Motor und Gasgriff sind jetzt enorm eng gekoppelt. Ein Journalist sagte, er hätte das alte Vergaser-Motorrad seines Vaters gefahren, und die neue Tiger würde ihn an diese unmittelbare Reaktion eines Motorrads mit Vergaser erinnern. Diese wundervolle lineare Leistungsabgabe gibt Ihnen einen direkte Verbindung zum Motor. Manchmal haben Sie bei einem Ride-By-Wire-Gasgriff eine gewisse Verzögerung. Die gibt es hier nicht. Die 11-Kilogramm-Gewichtseinsparung, kombiniert mit der zusätzlichen Leistung, macht Offroad einen echten Unterschied. Und all dies in Kombination – die Gewichtseinsparung, die aktive Federung, die Leistung – macht das Bike viel wendiger.

Q. Welche Funktionen sind Ihnen sonst aufgefallen?

A. Nachts ist das adaptive Kurvenlicht wundervoll und eine gute Hilfe für den Fahrer. Die beleuchteten Anzeigen geben ein weiches Licht ab, das nachts den Umgang mit den Bedienelementen erleichtert, ohne zu sehr abzulenken. Und als es an einem Morgen etwas kühl war, habe ich den beheizten Sitz und die beheizten Griffe eingeschaltet, die das Problem direkt gelöst haben. Angesichts all dieser Überarbeitungen ist es ein wirklich gutes Motorrad für jedes Terrain. Ich kann nicht abwarten, mir eines zu besorgen!

Disclaimer: Die vorgestellten Motorräder (Tiger 1200) sind Teil einer globalen Einführung, und ihre Verfügbarkeit hängt vom jeweiligen Markt ab. Besuchen Sie für weitere Informationen bitte Ihre landesspezifische website.